Einschulung: mit Schwungübungen 8 x schöner schreiben

Tafel mit Schreibübungen / Schwungübungen

Tafel mit Schreibübungen / Schwungübungen

Schwungübungen sehen für Erwachsene eher aus wie langweilige Abfolgen irgendwelcher Schleifen und Bögen. Für Kinder hingegen sind diese überhaupt nicht langweilig. Korrekt und sauber ausgeführt, sind sie gerade für Kinderhände eine Herausforderung. Wer diese meistert, hat schon eine Große Hürde in Richtung Einschulung gemeistert. Hier nur die 8 wichtigten Vorteile von Schwungübungen:

 

1. Grundlage für die zum Schreiben benötigte Graphomotorik

Schwungübungen fördern Feinmotorik, Stifthaltung und Auge-Hand-Koordination. Damit werden die Grundlagen für ein sauberes Schriftbild gelegt. Training macht in diesem Fall den Schönschriftmeister.

2. Schwungübungen helfen Bewegungen gezielt und exakt auszuführen

Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter lernen erst noch, Bewegungen wohl dosiert auszuführen. Denken wir nur an das ein oder andere umgeschüttete Glas. Das ist keine Absicht, sondern noch unbeholfenes, undosiertes Bewegen. Richtiges Arbeiten mit Schwungübungen erfordert genaue und überlegte Bewegungen von Hand und Fingern. Dadurch üben Kinder Bewegungen exakter auszuführen.

3. Gute Handmotorik wird benötigt beim Malen und Basteln

Neben den Grundlagen zum Schreiben fördern Übungen zur Handmotorik auch die Basis für genaues Arbeiten mit den Händen. Gerade in der Grundschule wird viel gebastelt, was exaktes Falten und sauberes Aufkleben erfordert. Auch die Handhabung der Schere und sicheres Ausschneiden wird damit unterstützt.

4. Grundkoordination als Basis für flüssiges Schreiben und ordentliches Schriftbild

Zu einem gut lesbaren Schriftbild gehören gleichmäßige Formen und Größen von Buchstaben. Schwungübungen geben die nachzufahrenden Formen und deren Größen vor. So wird gleichförmiges Schreiben angeregt und das Muskelgedächtnis der Hände darauf geschult.

5. Kinder lernen Linienführung zu beachten

Schwungübungen vorgespurt auf Holz-Tafel

Schwungübungen vorgespurt auf Holz-Tafel

Wer hatte als Kind nicht schon mal gehört: „Schreib doch auf der Linie“? Tja, womöglich viele, die in der Kindheit ohne entsprechende Schulung auskommen mussten. Schwungübungen folgen entweder einer imaginären Linie, bzw. animieren das Kind auf einer freien Linie selbstständig Schreibübungen durchzuführen. Damit ist das Schreiben auf einer geraden Linie bereits vorprogrammiert.

 

6. Saubere Schrift – gute Lesbarkeit

Alle Übungen dienen letztlich einem sauberen Schriftbild und einer guten Lesbarkeit. Das ist auf der einen Seite eine rein optisch ansprechende Angelegenheit. Auf der anderen Seite geht es dabei bereits in der Grundschule darum, das Schriftbild aufgaben- und prüfungstauglich zu gestalten. Stelle man sich nur vor, ein eigentlich korrekt geschriebener Text, wird dank „Arztschrift“ schlechter bewertet. Mit genügend Übung lässt sich das bereits im Vorfeld vermeiden.

7. Grundbewegungen der Schrift werden eingeübt

Schwungübungen sind vereinfachte Bewegungsabläufe aus der gebräuchlichen Schrift. Häufig verwendete Handbewegungen werden über ganze Zeilen geübt und die Kinderhand bereits im Kindergarten aufs Schreiben vorzubereiten. Derart konditioniert fällt das Schreiben später viel leichter.

8. Fließende Bewegungen werden trainiert

Viele ungeübte Erstklassschüler kämpfen mit verkrampfter Stifthaltung. Dadurch ergibt sich häufig ein zu starkes Aufdrücken und die Schreibhand ermüdet sehr schnell. Losgelöst vom Faktor Zeit lässt sich eine korrekte Stifthaltung und Dosierung des Drucks mit Schwung- und Schreibübungen eintrainieren. Frustfrei geht es für die Kinder damit ans Schreiben in der Schule.

Fazit:

Sprachmaterial nach Maria Montessori: Metallene Einsätze

Sprachmaterial nach Maria Montessori: Metallene Einsätze

Maria Montessori erkannte die Wichtigkeit von Stift- und Schreibhaltung und unterstützte diese mit den Anleitung Montessori-Material Metallenen Einsätzen. Inzwischen gibt es eine deutlich erweitere Auswahl an Materialien rund um Schwungübungen.

Schwungübungen sind auch im Rahmen einer Ergotherapie bei Kindern mit falscher Stifthaltung, aber auch bei Erwachsenen z.B. nach einem Schlaganfall gang und gäbe. Eine Reihe an kostenlosen Arbeitsblättern findet man hier.

Dieser Beitrag wurde unter Montessori Pädagogik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.