13 gute Gründe, warum Montessori Schule und Kindergarten genau richtig für Kinder sind!

Welche Gründe gibt es für die Montessori-Pädagogik?

Montessori-Pädagogik?

Welche Schule für mein Kind? Welche Einrichtung ist die richtige? Auf was sollen wir achten? Ist Montessori die richtige Entscheidung? Fragen über Fragen!

 

Für die Montessori-Pädagogik sprechen mindestens 13 gute Gründe. Die gibt es hier als Hilfestellung und Entscheidungshilfe für alle Eltern, die gerade nur noch Bahnhof verstehen:

1. Individuelle Fähigkeiten werden gefördert und individuelle Schwächen im eigenen Tempo behoben.

 

2. Individuelles Lerntempo ermöglicht optimale Lerndauer!

Langsame Lerner haben mehr Zeit, sich mit einem Thema zu beschäftigen, schnelle können ein Thema schneller abschließen und zu einem anderen wechseln. Der „Unterricht“ muss nicht so vereinheitlicht werden, so dass er notfalls keinem Kind gerecht wird.

 

3. Durch die Unterstützung mit Ansichtsmaterial bzw. Arbeitsmaterial niedrige Hemmschwelle vor schwierigen oder unbeliebten Lerninhalten.

 

4. Das Montessori-Material hat hohen Aufforderungscharakter sich damit zu beschäftigen.

 

5. Montessori ermöglicht angstfreies und druckfreies Lernen.

Es gibt wenig „Vergleichsmöglichkeit“ mit anderen à la der ist schneller, ich bin schlechter als… da jedes Kind etwas anderes lernt.

 

6. „Sitzenbleiber“ fallen nicht auf, da die Kinder in der selben Klasse bzw. Gruppe bleiben.

 

 7. Kinder lernen ihr Lernen selbst zu organisieren.

Sie lernen z.B. Wochenplanarbeit und die eigene Arbeitsleistung in Gesprächen zu reflektieren. Was hat gut geklappt, was muss ich vielleicht noch mehr beachten und ggf. verändern.

 

8. Jahrgangsmischung nach Maria Montessori: jeder ist mal einer der kleinen oder großen.

 

9. Bewertungsfreier Umgang mit individuellen Stärken und Schwächen.

Jeder ist mal der Fragende bzw. gefragte Erklärer. Das bedeutet, derjenige, der etwas verstanden hat, gibt sein Wissen an Anfänger weiter. Etwas zu wissen oder nicht zu wissen verliert den „Bewertungscharakter“. Da sich die Kinder untereinander bei Unklarheiten weiterhelfen, erlebt sich jedes Kind mal in der Rolle des Ratsuchenden, wie auch des Wissensvermittlers.  Durch den Wegfall dieser Bewertungen können die Kinder sich und ihre Leistungen i.d.R. sehr gut selbst einschätzen.

 

10. Lernen mit allen Sinnen, durch gezeigt bekommen, selbst ausprobieren mit begreifbarem Material.

 

11. Montessori bietet mehrere unterschiedliche Möglichkeiten sich zu einem Thema Zugang zu verschaffen.

Beispielsweise lernen die Kinder die Themen durch Bücher, Anschauungsobjekte, Materialien, Gespräche mit Experten etc. kennen.

 

12. Engere Vernetzung von Lehrer, Schüler und Eltern.

Förderung der Selbstständigkeit und Selbstorganisation ist oberstes Gebot.

 

13. Stärkeres Augenmerk auf Vermittlung von Sozialkompetenz und Verantwortungsbewusstsein wird mit Montessori gefördert.

 

Du hast noch einen weiteren Grund für die Montessori-Pädagogik auf Lager? Lass uns daran teilhaben und hinterlasse einen Kommentar!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.